Die Galerie der Büchergilde Wiesbaden

Die Kellergalerie der Büchergilde veranstaltet in zwei Ausstellungsräumen sechs Ausstellungen
pro Jahr. Der Schwerpunkt liegt auf der Präsentation zeitgenössischer Druckgrafik und Fotografie.

die galerie der büchergilde wiesbaden

Ausstellungen:

15. März bis 4. Mai 2019

 

ALLES ANDERE ALS GRAU
Fotokunst-Gemälde von Carolin Wolfram von Wolmar

Vernissage am Sonntag, 17. März 2019 um 15:00 Uhr

Die freie Künstlerin Carolin Wolfram von Wolmar beschäftigt sich mit der Verfremdung ihrer Fotografien.
Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen besondere Blickwinkel auf alltägliche Situationen. Verschiedene Stufen der Abstraktion lassen diese Momente in kräftigen, leuchtenden Farben und starken Kontrasten
zu Fotokunst-Gemälden werden.
Eingebrannt in Aluminium und hochglänzend versiegelt, entfalten die Bilder eine enorme Farbbrillanz und Strahlkraft. Es scheint, als würden die farbintensiven Arbeiten auf den millimeterdünnen Alu-Platten fast vor der Wand schweben.
Größere Formate in limitierter und signierter Auflage, kleinere Formate sind unlimitiert.
Weitere Information zur Künstlerin unter
www.carokunst.com

10. Mai bis 3. August 2019

Franziska Neubert
Vertiefung in ein grandioses Werk

Franziska Neubert wurde 1977 in Leipzig geboren, erhielt schon 1995 den Jugendkunstpreis der Stadt Leipzig und studierte von 1996 bis 2002 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig u.a. bei Volker Pfüller. Nach ihrem Diplom im Jahr 2002 erhielt sie ein einjähriges Stipendium des DAAD und studierte an der Ecole Nationale des Arts Décoratifs Paris. 2005 bis 2007 war sie als Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung Meisterschülerin an der Hochschule für Grafik und Buchkunst bei Thomas M. Müller.
2007 wurde ihr Künstlerbuch „Warten“ von der Stiftung Buchkunst als eines der 50 schönsten Bücher ausgezeichnet.

Für die Büchergilde ist sie seit mehreren Jahren tätig. Die Ausstellung zeigt zahlreiche Illustrationen von Arthur Millers Roman „Fokus“, der im vergangen Jahr in der Büchergilde erschienen ist, sowie dem  Buch von Runar Schildt – „Der Hexenwald.“

Eintritt: frei